Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Ausbildung in ausgewählten Branchen > Ausbilden in IT-Berufen

Ausbilden in IT-Berufen

Die Arbeitswelt hat sich verändert: Neue Produkte müssen schneller entwickelt werden als früher, neue Lösungen müssen rascher gefunden werden und meist auch einer bestimmten Situation angepasst sein. Dagegen gibt es kaum noch allgemeine Lösungsschemata. Innovation wird als kontinuierliche Aufgabe verstanden.

Entsprechend ändern sich die Ansprüche und Anforderungen an die Betriebe und an die Menschen, die in ihnen arbeiten. Neben der Leistungsfähigkeit und der fachlichen Qualifikation der Mitarbeiter ist heutzutage vor allem die Fähigkeit, sich auf veränderte Gegebenheiten flexibel anzupassen und für unterschiedliche Probleme Lösungswege zu entwickeln, eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg eines Unternehmens. Er beruht nicht zuletzt auf dem passgenauen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie.

Den Mitarbeitern von IT-Betrieben, ihren Ausbildern und Auszubildenden, muss bewusst sein, dass es um ein stetes Lernen neuer Fachkenntnisse geht, da fortwährend neue Technologien und Kenntnisse auf den Markt kommen. Die Prozesskompetenz stellt die grundlegende Fähigkeit einer IT-Fachkraft dar. Denn um einen Kundenauftrag umsetzen zu können, bedarf es Kenntnisse der Hardware, der Software, der Präsentation sowie der Übergabe.

Firmen, die in der IT-Branche positioniert sind, müssen Schritt halten mit

Aber auch die Anwender von IT-Systemen – seien es Produktionsbetriebe oder Dienstleister – stehen solchen Aufgaben gegenüber, da moderne Systeme der Datenverarbeitung das A und O für den Erfolg von Unternehmen sind.

Information, Kommunikation und ihre Technologien nehmen einen immer größer werdenden Bereich – weltweit – ein und sind zu einem der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren in der Wirtschaft geworden.