Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Ausbildung in ausgewählten Branchen > Ausbilden in IT-Berufen > Wie kann unter Projektbedingungen ausgebildet werden? > Prozessketten selbstständig erarbeiten

Prozessketten selbstständig erarbeiten

Die betriebliche Ausbildung sollte sich stets daran orientieren, dass die Ausbildung ganzheitlich und projektorientiert verläuft. Konkret bedeutet dies, dass der Auszubildende immer wieder die Prozesskette kennen lernt und sich einen Überblick darüber verschafft, welche einzelnen Prozessschritte zur Realisierung eines Kundenauftrages wann, wo, womit und mit wem stattfinden.

Parallel dazu sollte der Auszubildende diese Prozesskette immer wieder (schriftlich oder grafisch) darstellen und dazu jeweils Rückmeldung erhalten!

Die These für eine IT-Ausbildung heißt daher: Prozesskette statt Teilbereiche!

Bei kleinen Betrieben ist die Ganzheitlichkeit für Auszubildende gut erkennbar und umsetzbar, da in einem Team gearbeitet wird. Das bedeutet, dass der Auszubildende Termine mit den konkreten Personen oder Teams selbst vereinbart, sie einhält und schließlich eine Prozesskette daraus erstellt. Das ist bereits ein Projekt, das der Auszubildende selbstverantwortlich – natürlich unter Begleitung und Korrektur des Ausbilders – umsetzt und das Analogien zu konkreten Aufträgen darstellt.

Hier können Sie sich eine Grafik zum Ablauf einer IT-Ausbildung herunterladen (Download als DOC-Datei, 228KB).

Tipp: Der Auszubildende überprüft eingehende Kundenaufträge
Empfehlenswert ist es, dem Auszubildenden zur Aufgabe zu machen, eingehende Kundenaufträge zu überprüfen und dahingehend zu analysieren, ob der Auftrag so im Betrieb umsetzbar ist. Natürlich hat ein Auszubildender nicht von Anfang an die notwendigen Kenntnisse über die vorhandene Technik, Ausstattung und das Know-how, um in jedem Fall beurteilen zu können, ob ein Kundenauftrag realisierbar ist. Doch kann und soll er sich entsprechend seines zu Beginn erarbeiteten Überblicks Hilfe holen, seine (Teil-)Ergebnisse mit seinem zuständigen Ausbilder besprechen und korrigieren.

Konkret lernt der Auszubildende bei der Kundenauftragsprüfung folgende Fähigkeiten:

Der Auszubildende lernt so, einen IT-Auftrag Schritt für Schritt zu verstehen und erarbeitet sich auf diese Weise selbstständig die Prozesskette (was, wann, wo, wer).