Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Ausbildung in ausgewählten Branchen > Ausbildung in Wachstumsbranchen > Dienstleistungen > Schutz- und Sicherheitsdienste

Schutz- und Sicherheitsdienste

Das gesellschaftliche Bedürfnis nach Sicherheit ist in den letzten Jahren gewachsen – und mit ihm die Zahl der privaten Unternehmen, die Schutz- und Sicherheitsdienste anbieten. Die Dienstleistungen lassen sich in Objekt- und Personenschutz differenzieren, wobei der Objektschutz bei weitem überwiegt.

Für den Bereich der Schutz- und Sicherheitsdienste existiert ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung zur „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ dauert drei Jahre und findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit unterstützen aufgrund ihrer Qualifikation die öffentliche Sicherheit und Ordnung, sichern Personen, schützen Objekte, Werte und Anlagen, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich durch Gefahrenabwehr. Sie arbeiten in den Einsatzgebieten Objekt- und Anlagenschutz, Verkehrsdienste, Veranstaltungsdienste sowie Personen- und Werteschutz im privaten und öffentlichen Bereich. Als Dienstleister sind sie kundenorientiert tätig auf der Grundlage von Rechtsvorschriften, technischen und organisatorischen Vorgaben, Regelwerken sowie spezifischen Arbeitsanweisungen.

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit

Seitenanfang