Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Ausbildung in ausgewählten Branchen > Ausbildung in Wachstumsbranchen > Dienstleistungen > Zeitarbeit

Zeitarbeit

Zeitarbeit gilt als Wachstumsbranche und als Wachstumsmotor. Zugleich gilt Deutschland in der Zeitarbeits-Branche als Entwicklungsland. In Deutschland sind nur etwa ein Prozent der arbeitenden Bevölkerung in Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt. In den Niederlanden sind es laut dem Weltverband der Zeitarbeitsbranche CIETT ca. 2,5 Prozent, in England ca. fünf Prozent, in Frankreich ca. 2,1 Prozent.

Der deutsche Zeitarbeitsmarkt ist stark fragmentiert. Die Zahl der Unternehmen wird auf über 7.000 geschätzt. 2006 betrug der Inlandsumsatz der fünf größten Personaldienstleister über 3,2 Milliarden Euro.

Grundlage für die Tätigkeit der Zeitarbeitsunternehmen ist in Deutschland das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG). Die Ausübung der Tätigkeit ist erlaubnispflichtig, eine Erlaubnis wird von der "aufsichtsführenden Behörde" (in der Regel die zuständige Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit) zunächst nur befristet erteilt.

Seit 2008 gibt es in Deutschland den neuen Ausbildungsberuf "Personaldienstleistungskaufmann/kauffrau". Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet an den Lernorten Berufsschule und Betrieb statt.

Personaldienstleistungskaufleute sind tätig in Personaldienstleistungs- unternehmen oder in Personalabteilungen von Unternehmen. Sie arbeiten in den Bereichen Personalberatung, -vermittlung, -rekrutierung, -entwicklung sowie der Arbeitnehmerüberlassung.

Personaldienstleistungskaufleute

Seitenanfang