Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Prüfungswesen > Prüfungen und Ende der Ausbildung > Wie kann optimal auf Prüfungen vorbereitet werden? > Prüfungsvorbereitung bis Ende der Probezeit

Prüfungsvorbereitung bis Ende der Probezeit

Grundsätzliche Anforderungen an den Auszubildenden

Tätigkeiten des Ausbilders bzw. des Ausbildungsverantwortlichen:

Am Ende der Probzeit entscheidet der Ausbildungsbetrieb darüber, ob der Auszubildende das fachliche und soziale Potential hat, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Es ist zweckmäßig, in diese Entscheidung den oder die Ausbildungsverantwortlichen mit einzubeziehen.

Kooperation mit der Berufsschule

Am Ende der Probezeit bieten Berufsschulen häufig so genannte Ausbildertage an. Die ersten Klassenarbeiten wurden schon geschrieben und die entsprechenden Fachlehrer haben sich einen ersten Eindruck von dem Auszubildenden bzw. Schüler machen können. Dieses Gespräch sollte vom Ausbildungsbetrieb unbedingt genutzt werden. Sollten dem Auszubildenden nämlich bestimmte Grundfertigkeiten fehlen, können sie zu Beginn der Ausbildung leichter aufgeholt werden. Je später der Auszubildende mit dem Aufarbeiten von Lücken beginnt, umso schwieriger wird es für ihn, diese Lücken zu einem späteren Zeitpunkt zu schließen.