Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Prüfungswesen > Neue Prüfungskultur – neue Ausbildungskultur > Warum neue Prüfungsformen? > Neue Berufe

Neue Berufe

Aktualisierung und Neuordnung der Ausbildungen

Seit den 90er Jahren hat sich in den Bereichen Ausbildung und Prüfung einiges getan. Den Durchbruch für die neuen Prüfungsformen brachte im Jahre 1994 die Einführung der „Integrierten Prüfung“ für die Technischen Zeichner. Denn erstmals wurde auf die Trennung zwischen Theorie und Praxis bei der Durchführung der Prüfung verzichtet. Ziele waren eine größere Praxisnähe und eine stärkere Handlungsorientierung. Daher orientierte sich diese Prüfung an realen Arbeitssituationen. Einen weiteren entscheidenden Einschnitt erlebte das Prüfungswesen im Jahre 1997 mit der Neuordnung der IT-Berufe. Das Neue: Prüfungen sollen den Beruf in seiner Gesamtheit – also ganzheitlich - erfassen und stärker handlungsorientiert sein.

Allen neuen Prüfungen gemeinsam ist die Simulation realer beruflicher Anforderungssituationen. Diese Simulation kann sogar soweit gehen, dass der Auszubildende echte Aufträge für den Betrieb ausführen muss. Zwar unterscheiden sich in den meisten Fällen die Begrifflichkeiten, jedoch handelt es sich häufig um die gleiche Art der Prüfung. Denn während zum Beispiel die IT-Berufe von der betrieblichen Projektarbeit sprechen, nennen die Metallberufe diese Form der Prüfung den Betrieblichen Auftrag. Daher wird sich bereits darum bemüht, einheitliche Begriffe zu finden, die verschiedene Prüfungsformen (Download als DOC-Datei, 235KB) besser systematisieren.

Neue oder modernisierte Ausbildungsberufe 2008:

Neue oder modernisierte Ausbildungsberufe ab 1. August 2009 (voraussichtlich):

Hier können Sie weiter lesen:

Weitere Informationen stellen Ihnen diese Internet-Seiten zur Verfügung: