Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Prüfungswesen > Neue Prüfungskultur – neue Ausbildungskultur > Was verändert sich in der betrieblichen Ausbildung? > Die Prüfung als Teil der Ausbildung

Die Prüfung als Teil der Ausbildung

Die Philosophie der neuen Prüfungsformen lautet: Geprüft wird, was die Fachkräfte im Unternehmen tatsächlich tun. Nach dem Verständnis der neuen Prüfungsformen sind Prüfungen gewissermaßen ein Teil der Ausbildung. Oder anders ausgedrückt: Die gesamte Ausbildung ist Vorbereitung auf die Prüfung. Und die Prüfungsvorbereitung beginnt am ersten Tag der Ausbildung. Das funktioniert nur, wenn die Ausbildung auch am Beherrschen bestimmter berufstypischer Arbeitsprozesse ausgerichtet wird. Dieser Anspruch erfordert jedoch ein Umdenken in der Ausbildung. Ausbildung, die auf die neuen Anforderungen von Facharbeit vorbereitet, wird konsequent entlang den betrieblichen Prozessen gestaltet. Die Ausbildung wird nicht mehr auf die Prüfung hin organisiert, sondern auf den betrieblichen Bedarf.

Ausbildung, die darauf zielt, kommt auch gerade kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) entgegen. Oder wie es die Ausbildungsverantwortliche eines Softwarespezialisten mit sechs Auszubildenden formuliert: „Nach der Ausbildung sollen die Auszubildenden möglichst überall im Unternehmen einsetzbar sein, die Zusammenhänge und Aufgaben betrieblicher Prozesse kennen und im betrieblichen Gesamtzusammenhang kompetent handeln.“