Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Prüfungswesen > Neue Prüfungskultur – neue Ausbildungskultur > Was verändert sich in der betrieblichen Ausbildung? > Ausbildung als Prüfungsvorbereitung

Ausbildung als Prüfungsvorbereitung

Für Unternehmen, die auf prozessorientierte Ausbildung setzen, wird eine gesonderte Prüfungsvorbereitung der Auszubildenden obsolet. Die betriebliche Ausbildung selbst wird zur Prüfungsvorbereitung. Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden:

Dies alles sind Kompetenzen, die ihnen zugleich in einer Prüfung nach den neuen Prüfungsformen zu Gute kommen. Unterstützt werden die Auszubildenden dabei durch zeitgemäße Ausbildungsmethoden wie Lern- und Arbeitsaufgaben, betriebliche Praxisprojekte, Azubi-Firmen und Lerninseln. Fachwissen, aber auch Zusatzqualifikationen wie Sprachkompetenzen oder Projektmanagement können sich die Auszubildenden kostengünstig und flexibel über neue Medien aneignen. Neue Ausbildungsordnungen und neue Prüfungsformen ermöglichen eine neue Art des Lernens im Unternehmen und verändern damit die Rolle der Ausbildungsverantwortlichen. Auszubildende erarbeiten sich Fachwissen und überfachliche Kompetenzen möglichst selbständig im Arbeitsprozess. Die Ausbilder und ausbildenden Fachkräfte unterstützten sie dabei als so genannte Lernprozessbegleiter.

Wie man neue Ausbildungsmethoden für die Ausbildungspraxis im Unternehmen gezielt nutzen kann, zeigt für den IT-Bereich das Ausbildungskonzept eines großen Telekommunikationsunternehmens (Download als DOC-Datei, 253KB).

Downloads zum Thema:

Folgende Internet-Seiten bieten Ihnen Lernmodule:

Hier können Sie weiter lesen: