Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Vor der Ausbildung > Vor dem Einstieg: Information / Vorbereitung > Was bringt mir die betriebliche Ausbildung?

Was bringt mir die betriebliche Ausbildung?

Unternehmen, die sich für eine eigene Ausbildung entschieden haben, gewinnen häufig qualifizierte und loyale Fachkräfte, verringern die Gefahr personeller Fehlentscheidungen und minimieren die Kosten der Personalsuche auf dem Arbeitsmarkt. Hinzu kommt, dass Auszubildende auch schon während der Ausbildung Erträge durch produktiven Arbeitseinsatz erwirtschaften. Bei vielen Auszubildenden übersteigen die Erträge sogar die Summe der Kosten für Ausbildungsvergütung, Sozialleistungen, Ausbildung usw.

Eine Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), welche die häufigsten genannten Gründe, die Unternehmen zu einer Ausbildung veranlassen, zusammenfasst, können Sie sich hier herunterladen (Download als DOC-Datei, 130KB)

Den erwarteten positiven Effekten einer innerbetrieblichen Ausbildung stehen als Negativposten die hierbei anfallenden Kosten und die bei der Durchführung zu erwartenden Probleme gegenüber. Letztendlich ist die Entscheidung für oder gegen betriebliche Ausbildungsaktivitäten davon abhängig, wie das Verhältnis zwischen dem betrieblichen Aufwand für Ausbildung und dem zu erwartenden Nutzen beurteilt wird.

Die Ergebnisse einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung zeigen eindeutig: Ausbildung rechnet sich.

Das Institut befragte rund 2.500 deutsche Ausbildungsbetriebe. Neben den Kosten, die Auszubildende durch Ausbildungsvergütung, Sozialleistungen, Ausbilder-, Arbeitsplatz- und Qualifizierungskosten verursachen, wurde auch der Nutzen der Auszubildenden für ihr Unternehmen geprüft und bewertet. Im Ergebnis zeigte sich, dass der Gesamtnutzen einer Ausbildung die Ausbildungskosten im Normalfall deutlich übersteigt. Es ist teurer, Fachkräfte über den Arbeitsmarkt zu rekrutieren als den Fachkräftenachwuchs selber auszubilden. Viele Bedenken, die zunächst gegen eine innerbetriebliche Ausbildung sprechen, lassen sich bei genauerer Betrachtung leicht ausräumen. Eine Übersicht, in der die häufigsten Einwände näher beleuchtet werden, können Sie sich hier herunterladen (Download als DOC-Datei, 117KB)