Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Am Arbeitsplatz ausbilden > Wie setze ich Arbeitsaufgaben in der Ausbildung ein?

Wie setze ich Arbeitsaufgaben in der Ausbildung ein?

Die in der Berufsausbildung vermittelte Qualifikation folgt dem zentralen Prinzip der ganzheitlichen Aufgabenerfüllung. Das Ziel der Ganzheitlichkeit erreicht der Ausbilder, indem er nach Auswahl und Aufbereitung der Aufgaben diese vollständig dem Auszubildenden übergibt:

Der Ausbilder definiert ein Arbeitsprojekt und übergibt es dem Auszubildenden.
Dadurch erwirbt der Auszubildende die Fähigkeit, die Aufgabenbewältigung und die darauf bezogenen Lernprozesse selbst zu organisieren.

Was ist ein Arbeitsprojekt?
Ein Arbeitsprojekt ist eine einmalige, zeitlich befristete Aufgabe mit hoher Komplexität, die einen Bezug zwischen Arbeiten und Lernen herstellt. Das heißt, ein Arbeitsprojekt übernimmt die Doppelfunktion, Arbeits- und Lernaufgabe zugleich zu sein.

Beispiel für ein Arbeitsprojekt
Ein Auszubildender im Reisebüro arbeitet am Flug- und Bahnschalter. In einem Rundschreiben der Deutschen Bahn wird auf neue Tarife ab dem nächsten Monat hingewiesen. Das Arbeitsprojekt für den Auszubildenden lautet nun, die genauen Konditionen und Tarife zu recherchieren und anschließend übersichtlich für einen internen Aushang aufzubereiten. Dabei lernt der Auszubildende die Tarife kennen und gleichzeitig übernimmt er eine wichtige Informationsaufgabe im Betrieb. Außerdem muss er sich damit auseinandersetzen, wie er Informationen ansprechend mit der richtigen Software aufbereitet.