Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Externes Ausbildungsmanagement > Wann kann externes Ausbildungsmanagement helfen?

Wann kann externes Ausbildungsmanagement helfen?

Besonders hilfreich ist eine Unterstützung durch externes Ausbildungsmanagement natürlich für Unternehmen, die erstmalig ausbilden möchten. Die Ausbildung ist ein eigenständiges Feld betrieblicher Tätigkeit, das wie die Produktion, der Vertrieb, das Marketing eines profunden Know-hows und der Erfahrung bedarf. Für Unternehmen, die bisher noch nicht ausgebildet haben, ist daher die gesamte Servicepalette eines externen Ausbildungsmanagements von Interesse.

Ausbildende Unternehmen, die bereits über Ausbildungskompetenzen verfügen, werden die angebotenen Dienstleistungen eher selektiv weiterhin in Anspruch nehmen. Wir stellen im folgenden einige typische Situationen vor, in denen externes Ausbildungsmanagement auch ausbildungserfahrenen Unternehmen gute Dienste zu leisten vermag.

Themenübersicht:

Situation 1: Technische Innovationen im Unternehmen

Technische Innovationen in Produktion und Verwaltung verändern nicht nur bestehende Arbeitsorganisationen und Geschäftsprozesse. Sie haben auch Auswirkungen auf den (künftigen) Fachkräftebedarf einerseits, auf die Ausbildungskapazitäten und -berechtigungen des Unternehmens andererseits.

Diese beiden Auswirkungen sollten bereits frühzeitig in die Planung technischer Innovationen mit aufgenommen werden. Da es sich hier um eine neue Situation handelt, in der das Unternehmen naturgemäß noch keine Erfahrungen hat sammeln können, erscheint das Hinzuziehen eines externen Beraters als sinnvoll.

Der Ausbildungsberater

Seitenanfang

Situation 2: Eröffnung neuer Standorte

Wenn expandierende Unternehmen sich neue Standorte erschließen, dann begeben sie sich bereits dann in neues Terrain, wenn dieser Standort in einer anderen Region Deutschlands liegt. Externes Ausbildungsmanagement unterstützt die neuen Standorte dabei, den Anschluss an regionale Institutionen und Netzwerke herzustellen.

Befindet sich ein neuer Standort im (fremdsprachigen) Ausland, so ergeben sich zum Teil völlig neue Perspektiven für die Ausbildungsplanung eines Unternehmens, von der Sprachkenntnis bis hin zur zwischenstaatlichen Anrechenbarkeit von Qualifikationen. Externes Ausbildungsmanagement kann in dieser Situation helfen, neue Ausbildungsbedarfe und -anforderungen zu identifizieren und Kontakte zu Institutionen vermitteln, die weiter gehende Informationen und Unterstützungsleistungen bereitstellen.

Seitenanfang

Situation 3: Modernisierung der Berufsausbildung

Die deutsche duale Berufsausbildung wird von den zuständigen Gremien kontinuierlich modernisiert und erweitert. Allein im Jahr 2008 wurden sieben neue Ausbildungsberufe geschaffen und etliche bestehende modernisiert. Externes Ausbildungsmanagement hält Unternehmen auf dem aktuellen Stand der Ausbildungsmodernisierung. Es unterstützt z. B. die Beantwortung der Frage, ob neu geschaffene Ausbildungsberufe für ein Unternehmen relevant sind und Alternativen oder Ergänzungen zu bisher schon angebotenen Ausbildungsgängen darstellen können.

Ein weiterer Aspekt der Modernisierung bezieht sich auf die in europäischem Rahmen angestrebte Vergleichbarkeit der verschiedenen nationalen Beraufsausbildungen. Auch wenn sich die geplante Einführung eines nationalen und europäischen Leistungspunktesystems noch im Erprobungsstadium befindet, so kann es für Unternehmen doch von Vorteil sein, sich bereits heute über diese kommenden Entwicklungen informieren zu lassen.

Seitenanfang

Situation 4: Weiterbildungsbedarf für Ausbildungsverantwortliche

Die technische Innovation und die mit ihr verbundene Modernisierung und Erweiterung von Berufsbildern stellt auch eine Herausforderung an die betrieblichen Ausbildungsverantwortlichen dar. Externes Ausbildungsmanagement bietet in vielen Regionen Informationsveranstaltungen, Seminare und Workshops an, die auf den Weiterbildungsbedarf von Ausbildungsverantwortlichen zugeschnitten und in der Regel kostenlos zugänglich sind. Besteht darüber hinaus zusätzlicher Weiterbildungsbedarf, so hilft externes Ausbildungsmanagement dabei, geeignete Schulungsangebote von Kammern oder privaten Bildungsdienstleistern zu recherchieren.

Wo sind weitere Informationen zu finden?

zur Europäisierung der Berufsausbildung finden Sie inBayerns Portal zur Europäisierung der Berufsbildung

Seitenanfang