Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Mit Gruppen arbeiten > Worum geht es bei Konflikten? > Mobbing

Mobbing

"Mobbing" ist heute zu einem Modewort geworden. Sehr schnell wird gesagt, dass jemand "gemobbt" wird. Dabei handelt es sich oftmals um "normale", lösbare Konflikte.

Mobbing steht ganz am Ende einer Konflikteskalation und ist die wohl schlimmste Stufe. In der Fachdiskussion spricht man von Mobbing, wenn

Mobbing liegt nicht vor, wenn der Konflikt nur von kurzer Dauer ist, die angegriffene Person nicht unterlegen ist, es keine systematischen Angriffe gibt und die Angriffe nicht das Ziel haben, die angegriffene Person aus der Abteilung oder dem Unternehmen hinauszuekeln.

Typische Mobbing-Handlungen sind z. B. ständige Unterbrechungen, dauernde Kritik, Anschreien, Telefonterror, völlige Nichtbeachtung, Redeverbot, räumliche Isolation, üble Nachrede, Ausstreuen von Gerüchten, lächerlich machen, Angriffe auf die Gesundheit.

Mobbing ist eine Krise, die im schlimmsten Fall die Existenz eines Mobbing-Opfers vernichten kann.

Mobbing hat viele Ursachen. Häufig liegt ein ungelöster Sachkonflikt zugrunde, der sich zu einem persönlichen Beziehungskonflikt ausgeweitet hat.