Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung

Während der Ausbildung

Ausbildung will gut geplant und organisiert sein. Die duale deutsche Berufsausbildung ist durch Ausbildungsordnungen und Rahmenlehrpläne verbindlich geregelt. Einem Unternehmen, das nicht allen Ausbildungsanforderungen genügen kann, stehen jedoch über verschiedene Formen der Verbundausbildung Möglichkeiten offen, dennoch am eigenen Fachkräftebedarf entlang auszubilden.

Vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen wird die Ausbildung meistens an einem Arbeitsplatz erfolgen, da eine Lehrwerkstätte nicht zur Verfügung steht. Dieser Arbeitsplatz muss jedoch darauf abgestimmt sein, dass an ihm das Lernen von Auszubildenden gefördert wird.

Die Vermittlung betrieblicher Lerninhalte erfolgt weitgehend durch die persönliche Lehrtätigkeit eines Ausbilders. Didaktische Kompetenzen tragen dazu bei, den Lernprozess effizient zu gestalten. In vielen Bereichen ist es von Vorteil, die durch E-Learning eröffneten Möglichkeiten in den Ausbildungsprozess einzuklinken.

Ausbilder haben es oft mit Gruppen von Auszubildenden zu tun, und es gibt keine Gruppe, in der nicht auch Konflikte bestehen, die konstruktiv bewältigt sein wollen. Ergänzend zur betrieblichen Ausbildung besteht auch die Möglichkeit, das Unternehmen durch ein externes Ausbildungsmanagement von den organisatorischen Erforderungen einer Ausbildung weitgehend zu entlasten.

Der Portalbereich „Während der Ausbildung“ gibt Tipps zu Anforderungen, Verfahren und Instrumenten der betrieblichen Ausbildung. Checklisten, Handlungshilfen und Verweise auf weiterführende Informationen werden zur Unterstützung angeboten.