Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Ausbilden mit Lern- und Arbeitsaufgaben > Arbeitsaufgaben zu Lernaufgaben machen > Entwickeln von Lern- und Arbeitsaufgaben
1. Schritt | 2. Schritt | 3. Schritt

1. Schritt: Identifizierung von Prozessen und Arbeitsaufgaben

In einem ersten Schritt sind – unter Einbeziehung der Auszubildenden - die im Betrieb vorhandenen Tätigkeiten und Prozesse bzw. deren Ergebnisse, (Zwischen-)Produkte und Leistungen zu sammeln, um sie auf ihre Eignung hin zu prüfen. Dies kann in der Form von Betriebserkundungen, Produkt- bzw. Leistungsbeschreibungen und/oder als Studium von Unterlagen aus dem Qualitätsmanagementsystem (Verfahrensanweisungen, Prozessbeschreibungen, etc.) geschehen.

Auch hierbei erscheint eine Orientierung an den Kostenträgern der betrieblichen Leistungserstellung sinnvoll. Erschließende Fragen könnten sein:

Damit Sichtung und Sammlung betrieblicher Prozesse und Tätigkeiten nicht zu summarisch - etwa auf der Ebene von Berufsbildern – bleiben, sollten pro relevantem Berufsbild die charakteristischen Tätigkeiten erfasst werden, die dazu im eigenen Betrieb anfallen (z.B. indem man einen betrieblicher Auftrag verfolgt).

Ein beruflicher Arbeitsprozess stellt eine vollständige Arbeitshandlung zur Erfüllung eines betrieblichen Arbeitsauftrages dar. (nach Howe (2008), siehe Wo sind weiterführende Informationen zu finden?)

Innerhalb der relevanten Arbeitsprozesse müssen deshalb die einzelnen Arbeitsvorgänge zunächst isoliert betrachtet werden, um daraus Lern- und Arbeitsaufgaben zu entwickeln. Später werden sie wieder in ihren Prozesszusammenhang gestellt und so zu einer didaktisch sinnvollen Sequenz systematisiert.

Wenn die Auszubildenden an der Erhebung beteiligt werden, hat das nicht zu unterschätzende Vorteile: Die Azubis lernen den Betrieb kennen und nehmen zum ersten Mal Kontakt mit den Fachkollegen ihres Berufsfeldes auf. Für den Ausbilder ergibt sich die Möglichkeit, seine Schutzbefohlenen in Feldsituationen kennen zu lernen.

Hilfen zur Sichtung der Prozesse und zur Identifizierung von Tätigkeiten gibt es hier (Download als DOC-Datei, 51 KB).

Identifizieren - kurz und knapp:

Wo sind weitere Informationen zu finden?

Vom Lernfeld zur Lern- und Arbeitsaufgabe - (Re)
Interpretation und unterrichtliche Umsetzung von Lernfeldern nach dem Konzept der Kompetenzwerkst@tt Howe, Falk (2008), Beitrag auf den Hochschultagen Berufliche Bildung 2008 unterwww.bwpat.de.

Hier wird zur Identifizierung relevanter vollständiger beruflicher Tätigkeiten die "Arbeitsprozessmatrix" vorgeschlagen. Sie geht weiter als die oben vorgestellten Checklisten - ist allerdings analytisch komplexer -, insofern darin auch Anforderungen an die berufliche Tätigkeit aus dem betrieblichen Umfeld aufgenommen sind, z.B. kundenorientiertes Verhalten und Einhaltung innerbetrieblicher und externer Normen (Compliance).
1. Schritt | 2. Schritt | 3. Schritt

Seitenanfang