Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Ausbildung planen und organisieren > Wie plane ich die Ausbildung für meinen Betrieb? > Betrieblicher Ausbildungsplan

Betrieblicher Ausbildungsplan

Grafik: Betrieblicher Ausbildungsplan

Auf der Grundlage der Ausbildungsordnung erstellt der Ausbilder deshalb einen einzelbetrieblichen Ausbildungsplan, der auf die speziellen Gegebenheiten im Betrieb abgestimmt ist.

Der einzelbetriebliche Ausbildungsplan definiert die sachliche und zeitliche Gliederung der Ausbildung für den jeweiligen Betrieb. Die sachliche Gliederung muss alle im Ausbildungsberufsbild bzw. Ausbildungsrahmenplan definierten Kenntnisse und Fertigkeiten enthalten. Diese können so gegliedert werden, dass Arbeitseinheiten und Arbeitsprojekte entstehen.

Der Ausbildungsplan hält zusätzlich fest, an welchen Maschinen, Werkzeugen und Arbeitsplätzen im Betrieb die erforderlichen Kenntnisse vermittelt werden sollen.

Des weiteren sind die lehrgangsgebundenen, schulgebundenen und betriebsgebundenen Ausbildungsabschnitte ebenso zu berücksichtigen wie Urlaubszeiten und - als erster Ausbildungsabschnitt - die Probezeit.

Wichtige Kriterien, die bei der Erstellung von betrieblichen Ausbildungsplänen beachtet werden sollten, können hier abgerufen werden (Download als DOC-Datei, 77KB).

Ein Beispiel eines fertigen Ausbildungsplans (für den Ausbildungsberuf Mechatroniker/-in) können Sie sich hier ansehen. Ähnliche Musterlösungen stellen z.B. die zuständigen Kammern auch für andere Ausbildungsberufe zur Verfügung (Download als DOC-Datei, 174KB).