Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Vermittlung betrieblicher Lerninhalte > Wie gestalte ich den Unterricht? > Leittextmethode

Leittextmethode

Kurzbeschreibung:
Leittexte sind schriftliche Anleitungen zum Lernen. Die Auszubildenden werden durch Fragen und Aufgaben zu selbständiger Informationssuche sowie der Arbeit mit Materialien, Quellen und Medien angeleitet.

Zielsetzung:
Die Leittextmethode wird eingesetzt, um Selbstständigkeit und Handlungskompetenz zu entwickeln. Die Auszubildenden müssen ihren Lernprozess selbständig planen und die Inhalte größtenteils selbstständig bearbeiten. Die Leittexte unterstützen die Auszubildenden dabei, die Arbeits- und Lernabläufe in Teilschritte zu zerlegen und deren Reihenfolge zu bestimmen.

Voraussetzungen der Auszubildenden:
Die Leittextmethode kann bei Auszubildenden mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen eingesetzt werden. Auch unterschiedlichen Lerntypen wird diese Methode gerecht, da die Auszubildenden innerhalb vorgegebener Grenzen selbst bestimmen können, wie sie lernen, mit wem sie lernen, welche Hilfsmittel sie nutzen und welche Schwerpunkte sie setzen.

Rolle des Ausbilders:
Der Ausbilder nimmt zunächst eine Beobachterrolle ein. Auch bei kleineren Schwierigkeiten der Auszubildenden sollte er nicht eingreifen. Wenn der Auszubildende allerdings nicht mehr weiterkommt, ist Hilfestellung durch den Ausbilder gefordert, wobei er hier idealerweise "Hilfe zur Selbsthilfe" gibt. Nach Abschluss der Aufgabe wird das Ergebnis mit den Auszubildenden besprochen und vorhandene Lücken geschlossen.

Das Muster eines typischen Lern- und Arbeitsablaufs können Sie hier herunterladen (Download als DOC-Datei, 234KB).

Eine Anleitung zur Erstellung eines Leittextes erhalten Sie hier (Download als DOC-Datei, 222KB).