Fotoelement Atmo
Logos: Ausbildernetz plus, bfz, f-bb
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Themennavigation öffnenThemennavigation
Während der Ausbildung > Vermittlung betrieblicher Lerninhalte > Wie gestalte ich den Unterricht? > Entdeckendes Lernen

Entdeckendes Lernen

Beim entdeckenden Lernen eignet sich der Auszubildende das Wissen selbstständig durch Beobachtung, Nachfragen und Erforschen an. Der Ausbilder wechselt von der Rolle des "allwissenden" Lehrers hin zum Lernberater und Moderator von eigenständigen Lernprozessen. Die Aufgabe, den Unterricht dahingehend zu planen, wie sich der Auszubildende selbstständig Wissen aneignen kann, gewinnt an Bedeutung.

Auszubildende, die während des Lernens Entdeckungen machen und so "Aha-"Erlebnisse erfahren, können ihre Lernleistung deutlich verbessern.

Beispiel für entdeckendes Lernen

Der erste Tag eines Auszubildenden im Betrieb hat begonnen. Statt ihn nun durch die Abteilungen zu führen und mit vielen neuen Gesichtern, Namen, Positionen und Abteilungen im Schnelldurchgang zu konfrontieren, stellt der Ausbilder dem Auszubildenden eine entdeckende Lernaufgabe. Als Einstiegsaufgabe erhält der Neuling ein Schema der Ablauf- und Aufbauorganisation und ein Funktionsflussdiagramm der Abteilung. Die Kästchen im Diagramm sind leer und der Auszubildende hat nun die Aufgabe, die zuständigen Personen selbstständig einzutragen. Dazu begibt er sich selbstständig auf die Reise durch den Betrieb und nimmt mit den Mitarbeitern Kontakt auf. Er muss lernen, die richtigen Fragen zu stellen und probiert auf diese Weise soziale Kommunikationsformen im Betrieb aus. Kurz vor Feierabend präsentiert er dem Ausbilder seine Ergebnisse. Daraus ergibt sich möglicherweise eine weitere Erkundung als Aufgabe für den nächsten Tag.

Charakteristische Elemente des entdeckenden Lernens können Sie sich hier herunterladen (Download als DOC-Datei, 228KB).